Klasse Leistung wird nicht belohnt

Volmershovener E1-Jugend verliert 4:1 (1:1) beim VfL Rheinbach.

Für das Spitzenspiel beim VfL Rheinbach am Samstag, 5. Dezember 2009, hatten sich die Volmershovener Spieler eine Menge vorgenommen, hatte doch das verlorene Spiel gegen Impekoven stark an der Sportlerehre gekratzt. Dass diese Aufgabe bei dem ungeschlagenen Tabellenführer nicht einfach werden würde, war dem Team von Beginn an klar.


Dennoch begannen die Gäste mit einem kompakten, zweikampfstarken und lauffreudigen Mittelfeld, das der eigenen Abwehr um Marlon und Benedikt zunächst einen ruhigen Nachmittag verschaffte. Immer wieder angetrieben durch die heute sehr auffälligen Christover und Johannes kam das Team zu vereinzelten Chancen.
Doch dann kam der Tabellenführer zu seiner ersten Torchance. Ein Drehschuss aus der Distanz landete unhaltbar im Winkel des von Aaron gehüteten Tores (20. Minute). Doch die Gästespieler zeigten sich keineswegs geschockt. Nur zwei Minuten nach der Rheinbacher Führung gelang Luca der Ausgleich. Johannes erkämpfte sich einen schon verloren geglaubten Ball zurück, Lennard flankte den Ball in die Mitte, wo Luca vor dem Rheinbacher Torwart an den Ball kam und ins Tor köpfte (22. Minute). Vor der Halbzeit drängte der Gast auf die Führung, scheiterte aber an dem gut aufgelegten Torwart der Heimmannschaft.
Nach der Halbzeit machten die Rheinbacher druckvoll weiter. Volmershoven bemühte sich, mit Kampf, Einsatz und Leidenschaft dem gewaltigen Druck Stand zu halten. Jedoch gelang es dem Tabellenführer mit zwei gelungenen Einzelaktionen, innerhalb von drei Minuten auf 3:1 zu erhöhen (34. und 37. Minute). Die Volmershovener wollten sich nicht geschlagen geben und versuchten, den Ausgleich zu erzwingen, ließen jedoch die wenigen Chancen ungenutzt. Mit dem Schlusspfiff schlossen die Gastgeber einen schnellen Konter zum vielleicht um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallenen Endstand von 4:1 ab (50. Minute).

Aufstellung: Aaron Werres – Benedikt Schmälter – Marlon Hejtmanek – Christover Cipera – Johannes Klein – Lennard Krep – Luca Brennecke.
Bank: Joelle Radtke – Timo Brand.

Hendrik Burbach