Arbeitssieg beim Nachbarn

Die E 1 gewinnt 1:0 bei SV Hertha Buschhoven

Nach einer Durststrecke ohne Siege sollte der lang ersehnte 3´er beim Dorf- und Tabellennachbarn eingefahren werden.
Nach einer guten Trainingswoche waren die 10 nominierten hoch motiviert und voller Tatendrang.
Aus den 10 wurden letztendlich doch nur 9, da Sinan einen Tag vor dem Spiel krankheitsbedingt ausfiel. Somit wurde ein Teil der vorher festgelegten Taktik über den Haufen geworfen, aber wie sich später rausstellte, der Verlust doch gar nicht so zu Buche schlug.


Zum Spiel:
Von Beginn an versuchten unsere Jungs, das Heft in die Hand zu nehmen. Wir hatten uns vorgenommen, die Buschhovener schon bei der Ballannahme sofort zu attackieren, um ihnen keinen Spielraum zu lassen.
Aus den vergangenen Saisons wussten wir, dass ihr jetziger Tabellenplatz nicht ihr wahres Leistungsvermögen widerspiegelt.
Aus einer sicheren Abwehr heraus spielten wir hoch konzentriert und erarbeiteten uns eine Reihe von Chancen. Diese konnten leider nicht verwertet werden, da entweder der Buschhovener Torwart gut reagiert oder der Ball „zu genau“ geschossen wurde, so dass er immer nur knapp am Ziel vorbei flogen.
Aarons Abschläge machte unserem Gegner schwer zu schaffen, da sie mit den aufspringenden Bällen überhaupt nicht zu Recht kamen.
Mit einer der größten Chancen hatten wir nach einem Eckball von Bene. Nach Ausführung der Ecke kam der Ball wieder zu ihm zurück und er zog aus halblinker Position einfach mal ab. Das Leder streifte die Querlatte, wollte aber nicht im Netz zappeln.
Diverse Chancen hatten dann noch Jojo, Lennard und Luca, die aber wie bereites oben erwähnt ungenutzt blieben.
Einen kurzen Schreckmoment gab´s dann kurz vor der Halbzeit.
Unsere Jungs wollten den Ball spielerisch vor dem eigenen Tor klären, was aber nach hinten losging! Nach Zuspiel von Bene verlor Chrissi den Ball, der sofort auf´s Tor geschossen wurde. Auf Grund der „Menschenmenge“ vor Aarons Tor irrte dieser kurz im Strafraum umher, bevor er dann doch noch zu packen konnte und die größte Chance der Buschhovener in Durchgang eins vereitelte.

Nach Wideranpfiff - es waren genau 1 Minute 30 gespielt - erkämpfte sich Jojo den Ball an der Mittellinie, ließ in seiner unnachahmlichen Art zwei Gegenspieler stehen, passte den Ball zu Luca, der aus halbrechter Position 6 Meter vor dem Tor einfach mal draufhielt.
TOR! 1:0!

Nun legten die Buschhovener einen Gang zu und versuchten mit aller Gewalt den Ausgleich zu erzwingen. Uns blieben lediglich noch Entlastungsangriffe, die wiederum entweder von Torhüter pariert wurden oder knapp vorbei gingen.
Domenic hatte mit einer der größten Chancen, als er sich 20 Meter vor dem Tor den Ball erkämpfte und aus 15 Meter, halbrechter Position den Ball nur knapp über das Tor drosch.

Unser Gegner stellte sein Spiel um und Aarons Abschläge stellten urplötzlich keine Gefahr mehr dar. Eher im Gegenteil. Auf der 6´er Position der Gäste war nun ein etwas größer gewachsener Spieler der jeden Abschlag von Aaron sofort wieder in dessen Richtung köpfte.

10 Sekunden vor Schluss dann die Weltklassetat von Aaron!
Der Schiri war schon im Begriff abzupfeifen, als ein Buschhovener Spieler aus ca. 15 Metern mittig vor dem Tor Vollspan abzog.
Der Ball flog in die untere linke Ecke des Tors. Alle Angehörigen von Hertha Buschhoven, sowohl Spieler als auch Eltern und Betreuer, rissen bereits die Arme hoch; alle V-H´ler schlugen schon vor Enttäuschung die Hände vor dem Gesicht zusammen … und aus dem Nichts lag urplötzlich Aaron quer in der Luft und parierte diesen eigentlich unhaltbaren Ball.
Sofort danach war Abpfiff.
Alle Spieler rannten zu Aaron und gratulierten ihm, zu diesem phänomenalen Reflex mit dem er seiner Mannschaft den Sieg festhielt.

Alles in Allem war das 1:0 ein verdienter Arbeitssieg mit einem Reflex, der seines gleichen sucht.

Aufstellung:
Aaron – Bene, Marlon – Chrissi, Jojo, Lennard – Luca
Ersatz: Noel, Domenic



Andreas Brennecke