Verdiente Niederlage gegen Tabellenschlusslicht!

Wenn man vor dem Spiel auf die Tabelle geguckt hat, war schon alles klar. Wir standen auf Tabellenplatz 3 und der Gegner MSV Bonn am Tabellenende! Doch der Schein kann immer trügen, wenn man solche Begegnungen zu locker nimmt.

Der Platz, auf dem der MSV spielt, war natürlich etwas ungewohnt. Es sollte ein Kunstrasenplatz sein, war aber eher ein Teppich, der mit Laub überdeckt war. Ein Wunder war deshalb auch, dass der Schiedsrichter immer die Linien erkennen konnte.
Die Bonner hatten Anstoß und wir versuchten direkt Druck zu machen- mit Erfolg: Nach nur einer Minute holten wir nach gutem Pressing die erste Ecke heraus. Doch die brachte nichts ein. Wir wollten aber weiter versuchen, uns vorne festzusetzen, aber auf dem kleinen Platz verstanden es die MSV-Spieler clever zu verteidigen. Die Abwehr stand am eigenen 16er und bestand aus einer 4er Kette und noch einem Libero dahinter. Vor allem die schnellen Spieler hatten damit ihre Probleme, da sie gar nicht die Laufduelle in Richtung Tor gewinnen konnten. Lange Bälle konnte immer wieder der Torwart aufnehmen. Als wir uns gerade schön vorne festgespielt hatten, ohne aber eine wirkliche Torchance herausgespielt zu haben, kam ein langer Ball der Gastgeber nach vorne. Unser Torwart kam heraus gelaufen und schlug den Ball etwas zu hastig nach vorne weg, sodass er einen heran stürmenden Spieler anschoss und von diesem sprang der Ball zu einem anderem Bonner, der locker ins leere Tor zum 1:0 einschob.
Die Gegner, die immer wieder mit kleineren nicht so harten Fouls auffällig wurden, verursachten kurz vor ihrem eigenen 16er einen gefährlichen Freistoß, den Oliver Schäfers in seiner gewohnten Manier ausführte. Doch er hatte nicht gesehen, dass noch ein Abwehrspieler auf der Linie stand, der den Ball rausköpfte. Mehr passierte in dieser Phase eigentlich nicht. Die MSV-Spieler standen hinten sicher und ließen nichts zu, dazu kam, dass sie auf dem kleinen Platz vor allem durch ihre Technik überzeugen konnten.
In Halbzeit 2 wollten wir es dem Gegner gleich machen und tiefer stehen, um uns gegen Konterangriffe zu schützen und wollten gleichzeitig in der Offensive druckvoller arbeiten, was zunächst auch funktionierte. Aber nach kurzer Zeit verfielen wir wieder in die gleiche Spielart wie in Hälfte 1. Die Gegenspieler spielten uns einfach aus und ließen den Ball kombinationssicher laufen. Wir kamen gar nicht mehr hinterher und wie sollte es dann auch anders sein, fiel in dieser Phase das 2:0. Ein Stürmer der Gastgeber nahm einen langen Pass auf, spielte direkt zwei Leute aus und lupfte den Ball leicht rechts versetzt über unseren herausstürmenden Torwart. Wir waren immer noch ohne wirkliche Chance und mussten mehr tun, doch uns fehlten die Ideen und durch zu lange Ballführung oder unnötige Dribblings verloren wir immer wieder den Ball. Die mittlerweile schon entstandene Unruhe im Spiel durch einige Fouls und Schiedsrichterentscheidungen wurde dann auch noch größer, als die MSV-Spieler sich verbal mit ihrem eigenem Keeper anlegten, der daraufhin seine Handschuhe auf den Platz schmiss und diesen einfach verließ. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bonner erst mal einen Freistoß, der ausgeführt wurde, dann merkte der Schiedsrichter erst den fehlenden Torwart und pfiff wieder ab. Er reagierte aber zunächst nicht weiter. Nach einer etwa fünfminütiger Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt.
Kurze Zeit später leistete sich ein Spieler der Bonner nach einem normalen Foulspiel von uns, welches auch vom Schiedsrichter gesehen wurde, eine Tätlichkeit. Der Spieler schlug einem von uns mit der flachen Hand an den Kopf. Für uns war klar, das müsste eine Rote Karte sein, doch der Schiedsrichter, der im Prinzip direkt daneben stand, zeigte nur die Gelbe Karte. Danach feuerten wir zwar noch einige Distanzschüsse, die aber meist sicher gehalten wurden, ab. Eine Großchance hatten wir dann doch noch: Nach einer Ecke für uns kam im Getümmel Andreas Mews an den Ball, nahm ihn noch mal an und schoss aus 7 Metern aufs Tor. Aber der Schuss knallte an die Latte und sprang vor dem Tor auf, sodass der Torwart den Ball fangen konnte. Kurz darauf konterten die Gastgeber. Der wohl im Abseits stehende Stürmer rannte alleine auf unseren Torwart zu und überwand ihn mit einem Flachschuss zum 3:0.
Das Spiel verloren wir somit verdient mit 3:0. Der Gegner machte seine Sache auf dem kleinen Platz taktisch klug und ließ uns dadurch wenig Raum. Außerdem waren die Bonner eiskalt bei ihrer Chancenverwertung.
Das nächste Spiel bestreiten wir gegen den TV Rheindorf II, die ihr letztes Spiel klar gewinnen konnten. Bis dahin müssen wir einiges ändern, um nicht wieder so eine Niederlage einstecken zu müssen.

Startelf:

Thomas Baumann, Marco Bongartz, Mario Bongartz, Samet Cankaya, Neshdet Hamza, Michale Kader, Stephan Manthei, Andreas Mews, Max Ruff, Oliver Schäfers, Moritz Wasmuth

Bank:

Stephan Freischem

(Moritz Wasmuth)