SC Volmershoven-Heidgen - SV Lannesdorf ( 5:3 )

Zu Hause eine Macht

Nach drei Auswärtsspielen in Folge auf Asche war die 1. Mannschaft des SC Volmershoven-Heidgen froh, endlich wieder auf den heimischen Kunstrasen zurückzukehren. Erfreulich war zudem, dass sich die angespannte Personallage aus den letzten Wochen etwas entspannte und somit auch Kapitän Johannes Passmann sein Comeback in der Startelf gab, nachdem er seit Ende letzter Saison durch eine

Verletzung für fünf Monate ausgefallen war. Gegner war der Tabellenvorletzte VfL Lannesdorf, der sich aber in den letzten Wochen gefangen hatte und aus den letzten beiden Partien vier Punkte holte. Trainer Udo Stöppelkamp stellte die Mannschaft folgendermaßen um:

 

 

Stefan Heindrichs            Timo Schüller

 

Thomas Lange  Marius Kuhn  Johannes Passmann   Sebastian Fassbender

(Alex Herber(65.))                                                        (Tim Ritschar(75.))

 

Daniel Köhler   Marco Kaemmer   Philipp Papberg   Jurij Fischer 

(Waldemar Fellauer(46.))                                                             

 

Uwe Schütze

In den ersten Spielminuten fanden die Gastgeber zunächst kein Mittel und agierten etwas fahrig, sodass der Gast aus Lannesdorf seine Chance suchte und mit viel Leidenschaft dagegen hielt. Nach einer Viertelstunde ergab sich dann plötzlich die erste große Tormöglichkeit für den Underdog, die auch gleich genutzt wurde: 0:1 – es war der erste Rückstand auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Mit zunehmender Spieldauer fanden die „Grünen“ dann immer besser in die Begegnung und es dauerte nicht mehr lange, bis sie sich die ersten Chancen erspielten. Erst nach einer guten halben Stunde kam man zum verdienten Ausgleich: Nach einer Ecke köpfte Thomas an den Pfosten, den zu kurz geklärten Ball flankte Timo erneut, sodass Johannes sein Comeback per Kopf mit dem 1:1 krönte. Die Lannesdorfer retteten sich mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs brannte der Sportclub dann ein Feuerwerk ab: Nach Ecke von Timo bugsierte Marius den Ball in der 47. Spielminute mit irgendeinem Körperteil zum 2:1 ins Netz. Nur zwei Minuten später erzielte Thomas nach feinem Pass von Fassi das 3:1. In dieser Phase nutzten die Gastgeber ihre Chancen und spielten schöne Kombinationen. Die nächste folgte nur drei Minuten später: Marius auf Timo, der auf Waldemar zurücklegte – 4:1. Die furiose Viertelstunde nach der Pause rundete Stefan mit einem wuchtigen Kopfballtor nach schöner Flanke von Thomas mit dem 5:1 ab. Lannesdorf war natürlich geschockt und versuchte, die Ordnung wiederzufinden. Dies gelang auch, nachdem der Sportclub einen Gang zurückgeschaltet hatte und so prompt das 5:2 durch einen Freistoß kassierte. Auch in der Folgezeit gelang es nicht den alten Abstand herzustellen, weil man vorne die Chancen nicht nutzte. So erzielten die Gäste zehn Minuten vor dem Ende noch das 5:3 und es wurde wieder spannend. Aber der SC V-H ließ nicht mehr anbrennen und gewann das Spiel verdient mit 5:3. Somit wurde die Heimserie mit vier Siegen und einem Unentschieden weiter ausgebaut. Am Sonntag, dem 11.11., tritt die 1. Mannschaft beim SV Alemannia Adendorf an. Anstoß des Spitzenspiels – Tabellendritter gegen Tabellenzweiter – ist um 15 Uhr in Adendorf. Timo Schüller