TuRa Oberdrees II - SC Volmershoven-Heidgen ( 2:2 )

2:2 verloren

Nach der spielfreien Woche galt es für die 1. Mannschaft des SC Volmershoven-Heidgen bei TuRa Oberdrees II den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen. Dass dies bei einem direkten Verfolger ein schweres Unterfangen werden würde, war allen Beteiligten klar.

Stefan Heindrichs                    Alex Herber                                

     (80. Waldemar Fellauer)

Daniel Köhler               Marius Kuhn          Johannes Passmann      Tim Ritschar

(65. Thomas Lange)                                             (46. Sebastian Fassbender)

Philipp Papberg             Marco Kaemmer     Timo Schüller             Jurij Fischer

Uwe Schütze

Bereits nach fünf Minuten überraschten die „Grünen“ die Gastgeber, als Stefan nach einem Pass von Jurij locker zum 1:0 einschoben konnte. Anschließend kam von den Gästen allerdings herzlich wenig. Man beschränkte sich auf den ein oder anderen Konter, die allerdings auch mehrfach erst im Strafraum gestoppt werden konnten. Aber auch die Oberdreeser taten sich schwer. Sie hatten zwar mehr vom Spiel und deutlich mehr Ballbesitz, erspielten sich jedoch kaum Torchancen.

Nach einer guten halben Stunde kam der Sportclub langsam besser ins Spiel. Man verlor die Bälle nun nicht mehr so schnell und spielte mit. Das Spiel war nun ausgeglichen und wurde auch vom starken Wind geprägt, der im zweiten Durchgang jedoch noch entscheidender werden sollte. Unmittelbar vor der Pause jubelten der SC V-H zu früh: Nach einem Heber über den gegnerischen Torhüter prallte der Ball von der Unterkante der Latte ins Tor und wieder raus. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter entschied jedoch auf Weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die TuRa die Offensivbemühungen, fand zunächst jedoch kaum eine Lücke. Die Gäste hielten nun besser dagegen als zu Beginn der Partie und konnten so nach einer guten Stunde auf 2:0 erhöhen: Nach einem perfekt getimten Pass von Marius war Stefan alleine vor dem gegnerischen Torwart und ließ sich diese Chance natürlich nicht entgehen.

Oberdrees wurde nun offensiver und setzte alles auf eine Karte. Dadurch bot sich den Volmershoven-Heidgenern mehr Platz zum Kontern. Hinten ließ man zwar größtenteils nur Distanzschüsse zu, die das Tor oft nur knapp verfehlten, jedoch kam man aufgrund des starken Gegenwinds kaum noch mit Ballbesitz aus der eigenen Hälfte. So kam es, wie es kommen musste: Eine Viertelstunde vor Schluss gelang den Oberdreesern der 2:1-Anschlusstreffer.

Der Druck der Gastgeber wurde nun noch größer. Leider versäumte es der SC mit einem dritten Tor alles klar zu machen. Im eigenen Strafraum hatte man dagegen mehrmals auch Glück. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kam Oberdrees dann durch einen Freistoß zum letztlich wohl verdienten 2:2, auch wenn die Art und Weise, wie das Tor entstanden ist, doch sehr glücklich war.

Trotzdem bleibt der SC V-H seit fünf Spielen ungeschlagen und steht immer noch in der Spitzengruppe. Nächste Woche empfängt er den SV Wachtberg III. Anstoß ist um 15 Uhr.

Timo Schüller