SV Swisttal - SC Volmershoven-Heidgen          0 : 5   ( 0 : 2 )

Das war die Pflicht!

Das letzte reguläre Saisonspiel auf Asche bestritt die 1. Mannschaft beim SV Swisttal. Nach zuletzt zehn Siegen in Folge sollte auch Swisttal nicht zum Stolperstein werden. Die Grün-Weißen wollten diese Partie genauso ernst nehmen wie all die anderen Spiele in den letzten Wochen, um optimal auf das Derby gegen den TB Witterschlick II vorbereitet zu sein.


Stefan Heindrichs      Timo Schüller


Thomas Lange     Marius Kuhn    Johannes Passmann    Tim Ritschar
                                                                                           

Daniel Köhler     Marco Kaemmer     Philipp Papberg     Jurij Fischer
                             

Uwe Schütze

Der SC V-H nahm die Partie von er ersten Minute an in die Hand und wurde auch in der Defensive von den langen Bällen der Gastgeber nicht überrascht. Die ersten Chancen ließen allerdins zehn Minuten auf sich warten.

Anschließen ging das Spiel aber nur noch in eine Richtung, nämlich die des Swisttaler Tores. Auch die ungeliebte Asche, die in einem erstaunlich gutem Zustand war, hinderte die 1. Mannschaft nicht an ihrem Kurzpassspiel.

Nach ungefähr 25 Minuten fiel das längst überfällige 1:0, wenig später folgte das 2:0. Erwähnenswert ist noch die große Chance der Swisttaler, die zum Anschlusstreffer hätte führen können. Es sollte die einzige im gesamten Spiel bleiben. Mit dem 2:0 ging es in die Kabinen.

Auch in der 2. Halbzeit änderte sich das Bild kaum. Swisttal beschränkte sich aufs Verteidigen, während der Sportclub den Ball durch die eigenen Reihen zirkulieren ließ, auch wenn sich die ein oder andere Unachtsamkeit einschlich.

In der letzten halben Stunde schraubte der SC V-H das Ergbnis vollkommen verdient noch auf 5:0 in die Höhe gegen tapfer kämpfende Swisttaler.

Am Donnerstag folgt dann das Lokalderby gegen den TB Witterschlick II, was gleichzeitig ein Spitzenspiel und das Aufeinandertreffen des besten Angriffs gegen die beste Abwehr ist. Anstoß ist um 20 Uhr auf dem Kunstrasen in Volmershoven.

 

(Timo Schüller)