SV Hertha Buschhoven - SC Volmershoven-Heidgen   0 : 6  ( 0 : 3 )

Dem mehr als unnötigen 3:3-Unentschieden gegen BW Oedekoven hat die 1. Mannschaft des SC V-H den dritten Kantersieg der noch jungen Saison folgen lassen. Gegen eine in allen Belangen unterlegene Buschhovener Mannschaft führte der Sportclub bereits zur Pause mit 3:0 und schraubte das Ergebnis im zweiten Durchgang auf 6:0 in die Höhe.

Fast 50 Gästefans aus dem Doppelort waren angereist, um ihre Mannschaft auf der Buschhovener Asche zu unterstützen, und diese legte gleich furios los: In der vierten Spielminute nutzten die Grün-Weißen ihre erste Torchance. Nach schöner Freistoßflanke von Kay stieg Brandhoff im Strafraum am höchsten und köpfte zur Führung ein.

Nur wenige Minuten später erhöhte Kuhn nach feinem Solo von Bokhabza auf 2:0. In der Vorwoche hatten die Volmershoven-Heidgener dieses Ergebnis noch leichtfertig verspielt, doch diesmal gingen sie weiterhin konzentriert zu Werke.

Von den Gastgebern kam nicht viel, bis zur Halbzeit hatten sie keine echte Torchance zu verbuchen. Vielmehr erhöhte der SC V-H sogar noch auf 3:0. Unmittelbar vor der Pause überlistete Bokhabze den gegnerischen Keeper mit einem Schuss ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der Gast weiterhin die Partie. Allerdings kam in dieser Phase der letzte Pass nicht an, sodass die Buschhovener durch einen schönen Distanzschuss zu ihrer einzige Chance kamen. Aber Torwart Krüper war auf dem Posten.

In der Schlussviertelstunde erhöhten die Schützlinge von Ralf Zimmermann noch einmal das Tempo und kamen durch Kuhn, Heindrichs und Kay auf drei weitere Tore. Vorbereiter waren erneut zweimal Bokhabza, sowie der eingewechselte Hilger.

Somit gewann die 1. Mannschaft auch in der Höhe verdient mit 6:0 beim SV Hertha Buschhoven. Mit 24 Toren stellt die Mannschaft den besten Angriff der Liga und spielte zum zweiten Mal in dieser Saison "zu Null". In der kommenden Woche empfängt der Sportclub den 1. FC Godesberg, der an diesem Sonntag durch einen 3:0-Erfolg Tabellenführer TB Witterschlick vom Thron stieß. Anstoß auf dem heimischen Kunstrasenplatz ist um 15 Uhr.

Es spielten: Krüper - Fischer (Müskens), Schüller (C), Pötzsch, Kaemmer - Bokhabza, Born, Kuhn (Bellinghausen), Brandhoff, Kay - Heindrichs (Hilger)

(Timo Schüller)