SV Wachtberg II - SC Volmershoven-Heidgen     0 : 3   ( 0 : 0 )

Die 1. Mannschaft feierte beim Verfolger SV Wachtberg II den fünften Sieg in Folge. Dabei entwickelte sich die Partie vor allem in der ersten Halbzeit zu einem echten Geduldsspiel. Hervorzuheben sind eine geschlossene Defensivleistung der Grün-Weißen, ein Debut und ein weiterer Doppelpack.

Trainer Ralf Zimmermann musste im Vergleich zur Vorwoche Born ersetzen, der sich im Training einen Muskelbündelriss zugezogen hatte. Für ihn spielte positionsgetreu Brandhoff.

Bei unangenehmen Regenwetter begannen die Wachtberger engagiert. Nachdem der SC V-H diese druckvolle Anfangsphase unbeschadet überstanden hatte, nahm er gegen tiefstehende Gastgeber das Spielgeschehen in die Hand.

Dreimal kam der Sportclub gefährlich in den Strafraum der Wachtberger, ein Treffer gelang jedoch noch nicht. Jeweils waren schnelle Kombinationen vorausgegangen. Die Wachtberger versuchten, über Konter gefährlich nach vorne zu kommen. Doch auf beiden Seiten sollte im ersten Durchgang noch kein Tor fallen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Aber diesmal hatten die Volmershoven-Heidgener die passende Lösung bereits nach wenigen Minuten parat. Marius Kuhn spielte zu Kay, der den Ball aus gut 22 Metern in den Winkel nagelte - die wichtige 1:0-Führung.

Nun mussten die Rot-Grünen mehr in das Spiel investieren. Aber die Defensivarbeit des SC V-H war in allen Mannschaftsteilen sehr ordentlich. Die Wachtberger erarbeiteten sich zwar einige Standardsituationen in Form von Eckbällen und Freistößen aus dem Halbfeld, richtig gefährlich wurde es aber nur einmal. Doch der Kopfball des Wachtbergers wurde im Fünfmeterraum geblockt.

Offensiv blieben die Grün-Weißen zu jeder Zeit gewohnt druckvoll. Nach 65 Minuten wurde der A-Jugendliche Malte Kuhn - der kleine Bruder des "Ritters" eingewechselt - und kam zu seinem Debut in der 1. Mannschaft. Nur zehn Minuten später setzte er sich auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte, wo Top-Torschütze Heindrichs nur noch einzuköpfen brauchte.

                  

Auch in der Folgezeit war der SV Wachtberg zwar bemüht, aber die Gäste hatten das Spiel jederzeit im Griff. Kurz vor Schluss erhöhte Kay nach feinem Zuspiel von Brandhoff auf 3:0. Nun war das Spiel endgültig entschieden, und wenig später pfiff der souveräne Schiedsrichter die Partie ab.

Somit gewann der SC V-H sein fünftes Spiel in Folge und sicherte den zweiten Tabellenplatz. In der kommenden Woche finden aufgrund von Totensonntag keine Spiele statt. Die Woche danach empfängt die Erste den SC Fortuna Bonn III, bevor sie zum letzten Spiel des Jahres den Tabellenführer 1. FC Rheinbach empfängt.

Es spielten: Krüper - Fischer, Schüller (C), Pötzsch, Kaemmer (Hilger) - Marius Kuhn, Brandhoff, Kay, Fellauer (Malte Kuhn), Bokhabza - Heindrichs (Müskens)

(Timo Schüller)