1. FC Godesberg - SC Volmershoven-Heidgen 1:0 (1:0)

Die 1. Mannschaft verlor ein umkämpftes Spitzenspiel beim 1. FC Godesberg mit 0:1. Es war erst die zweite Saisonniederlage und die erste Niederlage auf Asche seit dem 21.10.2012. Ironie des Schicksals: Damals hatte der Gegner ebenfalls 1. FC Godesberg geheißen, und der Sportclub war damals mit 0:1 gegen die 2. Mannschaft unterlegen.

Die Mehlemer Asche war in einem vergleichsweise guten Zustand. Ein sehenswertes Fußballspiel ließ sie aber nicht zu, was vor allem den Gastgebern in die Karten spielte. Sie versuchten, auf dem kleinen Platz mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen.

Die Grün-Weißen waren von der ersten Minute an hellwach. Der Godesberger Keeper Schild stand mehrfach im Mittelpunkt. Zunächst wehrte er einen verdeckten Schuss von Schneider ab, bei der anschließenden Ecke rette er gemeinsam mit einem Verteidiger auf der Torlinie.

Die größte Möglichkeit vergab jedoch "Ritter" Kuhn. Nach feinem Zuspiel von Heindrichs tauchte er alleine im gegnerischen Strafraum auf, schob den Ball aber knapp neben das Tor. Ein Raunen ging durch die Zuschauer, von denen deutlich mehr die Anreise aus Volmershoven-Heidgen angetreten hatten.

Macht man die Dinger vorne nicht, bekommt man sie hinten rein... Nach einer guten halben Stunde schossen die Godesberger einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Gästestrafraum. Der Ball wurde verlängert, Krüper konnten den ersten Schuss noch parieren. Doch gegen den Nachschuss war er machtlos: die zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende und glückliche Führung für die Gastgeber.

Bis zur Halbzeit war das Spiel nun ausgeglichener. Nennenswerte Chancen erspielte sich im ersten Spielabschnitt keine Mannschaft mehr.

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Godesberger nicht noch einmal überraschen. Je länger das Spiel dauerte, um so mehr nutzten sie jede Chance, um Zeit von der Uhr zu nehmen - und machten dies äußerst clever.

Schneider und der eingewechselte Fassbender hatten nach 70 und 80 Minuten den Ausgleich auf dem Fuß, vergaben aber.

Die Grün-Weißen riskierten nun alles. Die Gastgeber hatten dadurch natürlich Platz zum Kontern und bekamen erst jetzt ihre zweite Torchance nach dem Führungstreffer. Doch der letzte Pass war auch hier zu ungenau.

In der Nachspielzeit verhakten sich Born und sein Gegenspieler Wolbeck ineinader. Der Schiedsrichter wertete die Aktion von Born als Nachtreten und gab ihm Rot. Wolbeck kam ohne Karte davon. Danach war Schluss. Nach dem Abpfiff sah ein Godesberger wegen Beleidigung noch die Rote Karte.

Die Zuschauer sahen zwar kein schönes Fußballspiel, aber ein spannendes, das die Godesberger aufgrund ihrer Cleverness mit 1:0 gewannen. Für die Grün-Weißen bleibt der Trost, dass sie weiterhin auf Platz zwei stehen. In der kommenden Woche tritt der TB Witterschlick die kurze Anreise an. Anstoß ist um 15 Uhr.

Ein ganz besonderes Dankeschön geht noch an Holger Wichart, der einige schöne Fotos vom Spiel schoss.

Es spielten: Krüper - Herber (Fassbender), Schüller (C), Pötzsch, Fischer - Schneider, Malte Kuhn, Marius Kuhn, Bokhabza (Born), Kay - Heindrichs

(Bericht: Timo Schüller, Fotos: Holger Wichart)