VfL Alfter II - SC Volmershoven-Heidgen 2:5 (0:2)

Beim Duell zwischen dem Vfl Alfter II und dem SC Volmershoven-Heidgen standen sich zwei spiel- und offensivstarke Mannschaften gegenüber. Dies ließ ein gutes und spannendes Spiel mit vielen Toren erwarten. Und so kam es auch. Dabei erkämpften sich die Grün-Weißen einen 5:2-Arbeitssieg, wobei sie beinahe eine 3:0-Führung noch aus der Hand gegeben hätten.

Trainer Ralf Zimmermann musste gleich auf mehrere Spieler verzichten. Neben Born (Rotsperre) und Schneider (Gehirnerschütterung) standen auch Kay und Müskens (jeweils beruflich verhindert) nicht zur Verfügung. Alfter verstärkte sich hingegen aus der Mittelrheinligamannschaft.

Der Sportclub kam in der Anfangsphase nur schwer in die Partie. Der VfL Alfter hatte mehr Ballbesitz, wusste damit aber nicht viel anzufangen. Die Gastgeber kombinierten zwar gefällig in der eigenen Hälfte, aber spätestens 25 Meter vor dem Tor war Endstation.

Nach der Anfangsphase kam der SC V-H zu den ersten guten Möglichkeiten. Nach 30 gespielten Minuten hatten sich die Grün-Weißen gleich drei hundertprozentige Torchancen erspielt, die sie jedoch alle vergaben. Auf der Gegenseite hatte auch der VfL eine Großchance.

34 Minuten waren gespielt, als Heindrichs eine starke Seitenverlagerung auf "Fassi" Fassbender spielte, der alleine vor Alfters Keeper Flatten die Nerven behielt und das 1:0 erzielte.

Wenige Minuten vor der Pause kombinierten sich Heindrichs und Bokhabza durch die Alfterer Verteidigung. Bokhabza hatte Flatten schon umkurvt, als er von einem Verteidiger kurz vorm Einschieben regelwidrig zu Fall gebracht wurde. "Treffnix" Heindrichs verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0-Halbzeitstand.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse: Bokhabza scheiterte mit einem Schuss an Flatten, Heindrichs stand goldrichtig und schob zur vermeintlichen Vorentscheidung ein - 3:0.

Aber nur zwei Minuten später köpfte Schmidt im Anschluss an eine Ecke das 1:3 und machte den Alfterern wieder Hoffnung. Diese wurde nach einer guten Stunde zusätzlich genährt, als König nach einer Standardsituation unbedrängt zum 2:3-Anschlusstreffer einköpfte.

Alfter machte nun mehr Druck und versuchte mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen. Die Grün-Weißen hielten kämpferisch dagegen, schafften es aber zu selten, ihr spielerisches Potenzial abzurufen. Einige vielversprechende Konter spielten sie nicht konsequent zu Ende. So kamen die Gastgeber nun zweimal zu guten Ausgleichsmöglichkeiten, scheiterten aber spätestens an Krüper.

Es lief die 89. Spielminute, als Alfter die größte Ausgleichschance hatte. Schmidt setzte sich im Strafraum durch und legte quer, wo ein Alfterer den Ball in Richtung Tor schob. Aber Kaemmer rettete mit der "Grätsche des Tages" die knappe Führung. Im direkten Gegenzug verlängerte Heindrichs im gegnerischen Strafraum den Ball per Kopf. Am zweiten Pfosten setzte sich das eingewechselte "Kopfballungeheuer" Wegner durch und köpfte den Ball zum umjubelten 4:2 in die Maschen.

In der Nachspielzeit erzielte der Sportclub dann sein 100. Saisontor. Bokhabza passte auf Wegner, der seinem ersten Seniorentor gleich ein zweites folgen ließ.

Die 1. Mannschaft besiegte in einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten trotz einer zwischenzeitlich durchwachsenen Leistung den VfL Alfter II mit 5:2. Besonders im zweiten Spielabschnitt hatte der SC V-H das Glück des Tüchtigen.

In der nächsten Woche haben die Grün-Weißen spielfrei, bevor sie am 10. Mai das dritte Auswärtsspiel in Folge bestreiten. Anstoß in Pech ist um 13:00 Uhr. Gegner ist der wiedererstarkte SC Ließem, der überraschend den Tabellendritten 1. FC Godesberg mit 2:0 besiegte.

Es spielten: Krüper - Fischer, Schüller (C), Pötzsch, Kaemmer - Herber (Wegner), Malte Kuhn, Marius Kuhn, Bokhabza, Fassbender (Brandhoff) - Heindrichs

(Bericht: Timo Schüller, Fotos: Dieter Kaemmer)