SC Volmershoven-Heidgen - SV Ennert 2:6 (2:1)

Nach dem furiosen 4:1-Erfolg beim Tabellenführer Ippendorf unterlagen die Grün-Weißen nach einer schwachen 2. Halbzeit dem SV Ennert mit 2:6. Dabei hatte der Sportclub zur Pause noch mit 2:1 geführt.

Trainer Ralf Zimmermann stellte seine erfolgreiche Elf aus Ippendorf auf einer Position um. Schneider spielte für Becker von Anfang an.

In der Anfangsphase konnte sich kein Team große Feldvorteile erarbeiten. Erst mit zunehmender Spieldauer wurde der SC V-H spielbestimmend und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Die Gäste aus Ennert lauerten mehr und mehr auf Konter.

Beim SC V-H lief das Kombinationsspiel nicht so flüssig wie noch in Ippendorf, was aber auch am defensiver eingestellten Gegner lag. Dennoch erspielte sich der Gastgeber nun einige gute Chancen, die zunächst noch vergeben wurden. Doch nach etwas mehr als 30 gespielten Minuten flankte Borgardt auf Bokhabza, der schnörkellos zum 1:0 verwandelte. Nur wenig später spielte Borgardt Kay frei, der direkt zum 2:0 abschloss.

Genau in dieser Phase, als der Gast aus Ennert eigentlich schwächelte, baute der Sportclub ihn durch ein Missverständnis bei einem Freistoß wieder auf. Albaida Aroca bedankte sich mit dem 2:1. Diese Führung nahmen die Grün-Weißen mit in die Kabine, da Krüper kurz vor dem Pausenpfiff - zum ersten Mal richtig gefordert - einen Schuss eines Ennerters glänzend parierte.

Nach dem Seitenwechsel gab der SC V-H dann das Spiel vollkommen aus der Hand. Lief der Ball im ersten Spielabschnitt noch passabel durch die eigenen Reihen, war davon nun nicht mehr viel zu sehen. Ennert glich durch einen schönen Schuss von Schmitz zum 2:2 aus.

Als nach einer guten Stunde einem Grün-Weißen der Ball unglücklich an die Hand sprang und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied, ließ sich Wenzke die Chance zum 3:2 nicht nehmen. Die Gastgeber hatten kurz darauf die große Chance auszugleichen, aber ein Ennerter hatte das Glück des Tüchtigen und klärte den Ball auf der Linie.

In der Schlussphase agierten die Grün-Weißen offensiver, verloren dabei aber völlig die Ordnung. Dies wurde durch die Treffer von Kadow (82.) und Albaida Aroca (86., 90.) gnadenlos bestraft.

Der SV Ennert schoss sich den Frust von der Seele und zurück in die Erfolgsspur, während die Grün-Weißen eine deftige Niederlage hinnehmen mussten. Wichtig ist nun, die richtigen Schlüsse zu ziehen und nächste Woche beim 1. FC Rheinbach wieder anders aufzutreten.

Es spielten: Krüper, Fischer, Brandhoff, Pötzsch (Becker), Borgardt, Marius Kuhn, Kay, Schüller (C) (Malte Kuhn), Bokhabza, Schneider, Alibajro

(Timo Schüller)