SC Fortuna Bonn - SC Volmershoven-Heidgen 3:4 (0:3)

Zum Abschluss des Jahres 2016 bot der SC V-H den mitgereisten Zuschauern nochmal ein Spektakel. Nach schwacher Anfangsphase kämpften sich die Grün-Weißen in die Partie und führten zur Pause mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SC V-H sogar auf 4:0. Aber die Fortuna gab sich nicht auf und kam bis auf 3:4 ran. Doch die drei Punkte ließ sich der Gast nicht mehr nehmen.

01

Die Aussichten vor dem letzten Spiel des Jahres waren für Trainer Zimmermann alles andere als rosig. Becker, Hasper, Malte Kuhn und Schneider fielen allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt aus. Zudem musste Pötzsch seine Sperre aus der Vorwoche absitzen. Fischer, Kaemmer und Wegner waren neu in der Startelf.

Die Fortuna startete stark und kam mehrfach gefährlich in den Strafraum der Gäste. Der SC V-H tat sich schwer und hatte den ein oder anderen überflüssigen Ballverlust.

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Volmershoven-Heidgener aber aktiver. In der 27. Spielminute führte eine Ecke zur Führung. Wegner flankte den Ball ins Zentrum, wo Kay den Ball mit voller Wucht an die Latte köpfte. Bokhabza reagierte am schnellsten und nickte den Abpraller zum 1:0 ein.

02

Nur wenig später spielte Bokhabza Alibjaro frei, der seinen Gegenspieler ausspielte und zum 2:0 verwandelte.

Gerade als sich die Bonner wieder etwas gefangen hatten, spielte Kaemmer einen weiten Ball nach vorne, den Kay per Kopf verlängerte. Aufgrund eines Missverständnisses in der Fortuna-Abwehr war Alibajro durch und schob überlegt zum 3:0 ein, und die Grün-Weißen gingen mit dieser Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel warf die Fortuna alles nach vorne und hatte mehrfach die Möglichkeit zu verkürzen. Aber Krüper und seine Hintermannschaft hielten dem Druck stand. Spätestens, als Kay das 4:0 nach Querpass von Alibajro erzielte, schien die Partie gelaufen. Dies dachte zumindest der Großteil der Spieler und Zuschauer.

Van Stephaudt verkürzte in der 77. Spielminute auf 1:4. Wenig später traf Aminski zum 2:4, und zwei Minuten vor Schluss schoss van Stephaudt sogar das 3:4, sodass die Nachspielzeit zur Zitterpartie wurde. Der SC V-H brachte das Ergebnis über die Zeit und entführte die drei Punkte aus dem Wasserland.

03

Nach einer langen Hinrunde ist man sicherlich nicht nur in Volmershoven-Heidgen froh, dass nun endlich die wohlverdiente Winterpause ansteht. Mit 32 Punkten aus 15 Spielen stehen die Grün-Weißen auf Platz fünf in der Spitzengruppe der Kreisliga A. Das kann sich sehen lassen. An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft auch nochmal für den tollen Support der zahlreichen Zuschauer im Jahr 2016 bedanken. Ohne Euch würde das alles nur halb so viel Spaß machen!

Es spielten: Krüper, Borgardt, Brandhoff, Kaemmer, Fischer, Wegner (Feil), Marius Kuhn (Hinrichsen), Kay, Schüller, Bokhabza, Alibajro (Kretzschmann)

(Bericht: Timo Schüller, Fotos: Dieter Kaemmer)